DONNERSBACHWALD, APRIL 2017

Mein Freund,

ich seh dich vor mir, wie du FRAGEND die Stirn runzelst, aber jetzt setz dich hin und lass dir von mir mal was SAGEN: Ich finde nämlich, dass es an der Zeit ist, mich bei dir zu BEDANKEN …

 

 

ERWIN PETZ

GESCHÄFTSFÜHRER DER RIESNERALM
BERGBAHNEN. PASSION IN PERSON.

 

Weißt, ERWIN, ich kenn dich jetzt schon eine gute Weile. Ihr ward’s ja noch keine drei Käse hoch, da seid ihr meine Hänge runter gebrettert wie die Wilden. Wirklich bei jedem Wetter seid’s ihr im RIESNERALM-SCHNEE gewesen. Du bist älter geworden, deine Technik filigraner, deine Skitage ein bisserl weniger – und plötzlich 2004 warst du dagestanden. Der Herr Bürgermeister als neuer Geschäftsführer.

Da hab ich dich schnell von einer anderen Seite kennengelernt. Aber eins war gleich wie auf Skiern: Du hast wieder ein gehöriges Tempo hingelegt…

 

 

Ich geb zu, ich hab mich schon gefragt: Herrschaft, was hat der denn vor mit mir?

 

Ich war lang entspannt dagelegen und ja, ich hab ein wenig zu viel gerastet, so dass ich zu rosten anfing. Das war mir gar nicht so klar – dir aber schon. Also hast du die ZAHNRÄDER meiner Seilbahn GESCHMIERT, damit sie wieder flüssig laufen (ach nein, stimmt, das war der Siegi, unser unersetzbarer Betriebsleiter). Und du hast dich festgebissen, stur wie du bist. Heute sag ich: GOTT SEI DANK. Aber damals hast du ordentlich Überzeugungsarbeit leisten müssen – nicht nur bei mir.

 

Dann hast du gesagt:
„Die Riesneralm, das ist mein
Lebensprojekt.“

 

Da begann ich aufzuwachen. Die anderen können groß und mächtig sein, hast du mir klargemacht, aber du, du bist was BESONDERES. „Du magst versteckt liegen, aber verstecken brauchst dich nicht“, hast du gesagt. Und dann hast du mir gezeigt, was eigentlich in mir steckt.

Es ist mir ein Rätsel, wo du die IDEEN immer herhast. Du sagst, sie kommen dir, wenn du auf Skiern stehst oder auf dem Radl sitzt. Man könnt‘ meinen, du stehst nur auf Skiern oder sitzt nur auf dem Radl.

 

 

Dass diese Ideen so schlecht nicht sind, das hat sich dann schnell gezeigt. Du hast mich, die kleine Riesneralm, auf TITELSEITEN gebracht. INNOVATIONSPREISE haben wir bekommen, Urkunden wurden uns verliehen. Verrückt. Aber weißt du, was mich besonders STOLZ macht? Wenn ich dich reden höre. Wenn du bei einem Kaffee auf der Hochsitz-Terrasse sitzt und meine Geschichten erzählst. Sie hören dir zu, obwohl es nicht um Prunk, Glamour und Gloria geht – oder vielleicht gerade deswegen. Weil sie unsere BODENSTÄNDIGEN Geschichten packen und sie spüren, was uns alle hier antreibt, das ganze Team. Und es ist ein gewaltig STARKES TEAM. Alle packen sie an, alle wollen sie die Riesneralm vorantreiben und meine Besonderheiten zum Scheinen bringen. Ich weiß, dass das keine Selbstverständlichkeit ist.

 

 

Und so möchte ich mich heute bedanken. Für all die Projekte, von unserer großen Kinderskischaukel über die Waldtiere aus Holz. Auch für deine neueste Idee, das nostalgische „GIPFELBAD ANNO DAZUMAL“ ganz oben am Hochsitz. Ich schüttle so schon gern den Kopf über dich, aber da hast du einen draufgesetzt. Wie kommt man bitte darauf, das ehemalige SCHWIMMBAD aus dem Ort auf meinen Gipfel, auf 1900 m Seehöhe, zu setzen? Was soll ich sagen, jetzt ist es da und es ist einzigartig. Ein Freibad mit 360° GIPFELMEERESBLICK. Ein Berg- und Badeerlebnis in einem. Du verrückter Kerl.

 

Der klassische Weg,
lieber Erwin, der war noch
nie der deine.

 

„Du bist was Besonderes“, hast du zu mir gesagt, „also brauchst du auch besondere Ideen und die werden dann besonders geschätzt.“ Da hast du besonders recht gehabt.

 

Danke, Erwin. Deine Riesneralm.

BERG UND MENSCH IM TEAM.
MACHT SINN.

 

5 (100%) 4 votes
Share

Leave a comment